AG zeitgenössische künstlerische Lehre

Eröffnung: 09. April 2014, 19 Uhr
10. bis 26. April 2014
Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Wächterstraße 11, 04107 Leipzig

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 12-19 Uhr, Sa 12-16 Uhr und zu Veranstaltungen

www.hgb-leipzig.de/agzkl
Das kollektive Ausstellungsprojekt AG zeitgenössische künstlerische Lehre (AGzkL) findet vom 10. bis zum 26. April 2014 in der Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) statt. Das Projekt wurde von den Studierenden Cora Czarnecki, Philipp Rödel und Lina Ruske initiiert.

Das Ausstellungsprojekt AG zeitgenössische künstlerische Lehre möchte sich gemeinsam mit Studierenden, Lehrenden und allen weiteren Angehörigen der HGB Leipzig sowie einigen externen Gästen der Herausforderung stellen, in prozessorientiertem, gemeinsamen Arbeiten die aktuelle künstlerische Lehre zu befragen. Dabei soll der Status Quo der Lehre reflektiert, Bedürfnisse und Notwendigkeiten herausgefunden und Perspektiven für zukünftige Lern- und Lehrformen erarbeitet werden. So soll unter anderem der Frage nachgegangen werden, wie aufgrund der aktuell gegebenen großen Möglichkeiten und auch Notwendigkeiten transdisziplinärer und transkontextueller künstlerischer Handlungsformen die künstlerische Lehre strukturell und methodisch weitergedacht werden kann.

Ein aktives Miteinander ist für AGzkL genauso wichtig wie die geteilte Erfahrung. Im Zuge dessen soll die Galerie der HGB für das Ausstellungsprojekt zum Denkraum umfunktioniert werden. Mithilfe verschiedener Formate soll positiv an Bedürfnisse herangegangen werden, Strategien und Methoden sollen erarbeitet und erprobt werden. Ein wesentlicher Teil der Sichtbarkeit des Ausstellungsprojektes wird kollektiv durch die Hochschulöffentlichkeit generiert. Für die Partizipation an und Mitgestaltung von AgzkL gibt es verschiedene Schnittstellen. Während des Ausstellungszeitraums finden neben Workshops auch Vorträge und Führungen statt. In einem Teil der HGB-Galerie wird außerdem ein von Lina Ruske und Magdalena Fischer konzipiertes Wellness-und-Support-Center entstehen.
Bitte beachten Sie das untenstehende Programm der AGzkL und die weiteren Informationen zum Projekt und den Veranstaltungen unter www.hgb-leipzig.de/agzkl
Für einige der Workshops wird um Anmeldung per eMail an agzkl.leipzig@gmail.com gebeten.

Als externe Gäste sind Michael Lingner (Hochschule für bildende Künste Hamburg), Ulf Aminde (Universität der Künste Berlin), Denise Fragner und Thomas Trabitsch (Akademie der bildenden Künste Wien, freie Klasse) und Alexander Koch (KOW Berlin) beteiligt.
Eingeladene Gäste der HGB sind Suzan Noesen und Anna Lebedeva.

Das Projekt AG zeitgenössische künstlerische Lehre ging als Siegerkonzept aus einer Ausschreibung der HGB-Galerie hervor. Im Februar dieses Jahres waren Studierende der HGB dazu aufgerufen, sich für eine selbst konzipierte Ausstellung in der Galerie der Hochschule zu bewerben. Eingereicht wurden sieben Konzepte von insgesamt 22 Studierenden. Die 7-köpfige Jury entschied sich am 22. Februar für das Konzept von Cora Czarnecki, Philipp Rödel und Lina Ruske.

Veranstaltungsprogramm:

Freitag, den 11.04.
18.30 Uhr „Die Praxis der Theorie“
Gespräch zwischen Michael Lingner und Ulf Aminde

Samstag, den 12.04.
11-18 Uhr „Methodische Möglichkeiten der Kunstlehre“
Workshop von Michael Lingner

Dienstag, den 15.04.
16-20 Uhr „Bildet eine Kunstklasse eine Gemeinschaft?“
Workshop von Cora Czarnecki und Suzan Noesen

Mittwoch, den 16.04.
16 Uhr „einander vorstellen“
Arbeitsbesprechung mit Lina Ruske

Donnerstag, den 17.04.
14-18 Uhr „mapping workshop – Eine mögliche Hochschule“
Workshop von Philipp Rödel

Freitag, den 18.04.
14-18 Uhr „Was ist spannender als ein Klassentreffen? und Worin besteht die Notwendigkeit Kunst zu machen?“
Klassentreffen/Arbeitsbesprechung mit Ulf Aminde

Dienstag, den 22.04.
19 Uhr „Prüfbarkeit und Bewertung von zeitgenössischer Kunst?“
Gesprächsrunde mit Anna Lebedeva

Mittwoch, den 23.04.
19 Uhr „Zwei Stimmen, die hier sind, aus der freien Klasse an der Akademie in Wien“
Gesprächsrunde mit Denise Fragner und Thomas Trabitsch

Donnerstag, den 24.04.
14-18 Uhr „mapping workshop – Eine mögliche Hochschule“
Philipp Rödel

19.30 Uhr „Mehr als Kunst – Jenseits der schönen Insel“
Alexander Koch

Freitag, den 25.04.
19 Uhr „Ein Raum, den es nicht gibt, aus der freien Klasse an der Hochschule in Leipzig“
Denise Fragner und Thomas Trabitsch

Während der Öffnungszeiten:

Führungen
Als Vermittlungsangebot von AGzkL werden Führungen durch die Karte ‘einer möglichen
Hochschule‘, die in den „mapping-workshops“ durch die Hochschulöffentlichkeit entstanden ist und sich im Projektverlauf weiter entwickelt, angeboten.
Die Teilnehmer_innen der Workshops sowie die Initiator_innen von AGzkL vermitteln den Besucher_innen den Entstehungsprozess und die Begrifflichkeiten der Karte. Das Mitdenken und Mitgestalten der Karte ist ausdrücklich erwünscht.

Wellness-und-Support-Center
Hier darf gelesen, geruht, gesprochen, getrunken, gegessen, gelegen, gedacht, geträumt werden.
Wie sind die Räume gestaltet, in denen wir lernen? Was macht einen Ort aus, der Zusammenkommen, Austausch und Lernen befördert? Wie kann man Orte erschaffen, die das Entfalten der individuellen und gemeinsamen Fähigkeiten befördern ohne Leistungs- und Erfolgsdruck zu erzeugen? Welches Verhältnis von Schutz und Öffentlichkeit ist notwendig, um sich zeigen zu können?
Das Raumkonzept entstand aus einer Kooperation von Magdalena Fischer (Wien) mit Lina Ruske (Leipzig).

Post Navigation